Download 8. November 1775 – Ende 1779: BAND 3 (German Edition) by Georg Kurscheidt,Elke Richter PDF

By Georg Kurscheidt,Elke Richter

Der vorliegende Band umfasst Goethes Briefe aus den ersten vier Jahren nach seiner Ankunft in Weimar im Herbst 1775, wohin er zunächst nur als Besucher gekommen warfare. Im Sommer 1776 berief Herzog Carl August von Sachsen-Weimar und Eisenach den Frankfurter Dichter in das Geheime Consilium, die höchste Landesbehörde. Die damit beginnende amtliche Tätigkeit bestimmte bis Ende 1779 zunehmend Goethes Tagesablauf. Weimar wurde zu seinem Lebensmittelpunkt, gleichwohl aber unternahm er als herzoglicher Beamter wie auch als Privatperson immer wieder ausgedehnte Reisen vor allem durch das Herzogtum. Im Dezember 1777 brach er allein und inkognito in den Harz auf und bestieg den winterlichen Brocken, von September 1779 bis zum Januar 1780 reiste er mit dem Herzog in die Schweiz. Die 561 Briefe des vorliegenden Bandes zeugen gleichermaßen von Goethes Reiselust und den vielen Ortsveränderungen wie von seinem inneren Befinden, seiner anfänglichen Unsicherheit und wiederkehrenden Unruhe. Sie belegen aber auch die Ausweitung seiner Interessen und nicht zuletzt das Bemühen, sich neuen Herausforderungen zu stellen. Die überlieferten Briefe sind an sixty five verschiedene Adressaten gerichtet. Nachgewiesen werden außerdem 274 erschlossene Briefe. Von allen Briefen, die Goethe von November 1775 bis Ende 1779 geschrieben hat, gelten nur wenige alten Freunden wie Lavater, Merck, Johanna Fahlmer, dem Ehepaar Kestner oder Augusta zu Stolberg. Dafür beginnen 1775/76 bedeutende Korrespondenzen, darunter die mit Herzog Carl August und vor allem mit Charlotte von Stein, an die Goethe in den folgenden 10 Jahren so häufig wie an keine andere individual geschrieben hat. Zwei Drittel aller im Band enthaltenen Briefe sind an sie gerichtet. In ihnen entfaltet sich Goethes wichtigste persönliche Beziehung des ersten Weimarer Jahrzehnts. Den neu beginnenden Briefwechseln, insbesondere dem mit Charlotte von Stein, sind umfassende einleitende Kommentare gewidmet, die eine Einordnung in Goethes Gesamtbriefwerk ermöglichen. Die Einzelstellenkommentare erhellen biographische, literarische, kultur- und zeitgeschichtliche Bezüge und Anspielungen, widmen sich den sprachlichen Besonderheiten und den vielfältigen Parallelen zwischen Dichtung und short, zwischen denen die Übergänge oft fließend sind. Nachgewiesen werden auch sämtliche Beilagen zu Goethes Briefen, darunter Zeichnungen, die dem textual content als Faksimiles beigegeben sind. Der Kommentar wird ergänzt durch zahlreiche Dokumente wie z. B. die Briefe Herzog Carl Augusts an Jacob Friedrich von Fritsch aus der Zeit kurz vor Antritt und während der Schweizer Reise, die erstmals vollständig nach den Handschriften mitgeteilt werden. Die vorliegende version bietet die Briefe Goethes aus den ersten vier Weimarer Jahren in revidierter und damit im Vergleich zu den bisherigen Ausgaben in weitgehend neuer Chronologie.

Show description

Read or Download 8. November 1775 – Ende 1779: BAND 3 (German Edition) PDF

Best letters & correspondence books

Rendez-vous avec la veuve à Périgueux (French Edition)

Assassinats, incendies de récoltes, fabrication de fausse monnaie, sont, dans cette première moitié du XIXème siècle, en Périgord comme ailleurs, des crimes punis du châtiment extrême: los angeles peine de mort. Depuis los angeles révolution, le peuple s'est habitué à voir, dressée sur los angeles position publique, los angeles sinistre guillotine.

Mein Weg ans Ende der Welt: Tagebuch einer Radreise auf meinem Jakobsweg von Niederösterreich nach Santiago de Compostela und Fisterra (German Edition)

Das Buch berichtet über eine Reise mit dem Rad auf und nahe den Jakobswegen von Niederösterreich nach Santiago de Compostela und Fisterra, über ihre Herausforderungen und Schönheiten mit vielen Abbildungen und Gedanken.

Lettere: Edizione integrale 1941-1943 (La collana dei casi) (Italian Edition)

Il "Diario" di Etty Hillesum ha commosso i lettori di tutto il mondo, ed è ormai considerato fra le testimonianze più alte delle vittime della persecuzione nazista. Ora l. a. versione integrale delle "Lettere", scritte in gran parte dal lager di Westerbork – dove Etty andò di sua spontanea volontà, in line with portare soccorso e amore agli internati, e in step with «aiutare Dio» a non morire in loro –, ci permette di udire l. a. sua voce fino all'ul­timo, fino alla cartolina gettata dal vagone merci che l. a. conduce advert Auschwitz: «Ab­biamo lasciato il campo cantando».

The Letters of Mark Twain and Joseph Hopkins Twichell

This booklet includes the full texts of all identified correspondence among Samuel L. Clemens (Mark Twain) and Joseph Hopkins Twichell. Theirs was once a wealthy trade. The lengthy, deep friendship of Clemens and Twichell—a Congregationalist minister of Hartford, Connecticut—rarely fails to shock, given the final popularity Twain has of being antireligious.

Extra resources for 8. November 1775 – Ende 1779: BAND 3 (German Edition)

Example text

Download PDF sample

Rated 4.51 of 5 – based on 9 votes